Strict Standards: Redefining already defined constructor for class WP_Dependencies in /www/htdocs/w005ce78/blog/wp-content/plugins/wordpress-support/wordpress-support.php(10) : runtime-created function(1) : eval()'d code(1) : eval()'d code on line 1
Strukturnetz Blog » Blog Archive » Erzählen als Medium der Kontaktpflege - nicht nur für Ältere

Erzählen als Medium der Kontaktpflege - nicht nur für Ältere

senioren_onlineÄltere Menschen entdecken mehr und mehr die Welt des Internet. Das ist mittlerweile ein Gemeinplatz. Weniger bekannt ist, dass es eine Reihe hochwertiger Internetangebote speziell für Ältere gibt. Zu den bekanntesten zählt sicher SeniorenOnLine, ein NRW-Projektverbund, der vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen sechs Jahre lang gefördert wurde. Ein zu diesem Kontext gehördendes Teilprojekt heißt “Neue Angebotsformen“, mit dem der Aufbau und die Begleitung öffentlich zugänglicher Internetcafés fü Seniorinnen und Senioren unterstützt wurde.

Im Teilprojekt Forum Seniorenarbeit NRW - einer internet-basierten Kommunikationsplattform für die gemeinwesenorientierte Seniorenarbeit - ist jetzt ein interessanter Themenschwerpunkt erschienen: Netzwerk-sensible Seniorenarbeit. Christian Carls vom Diakonischen Werk im Rheinland weist als Herausgeber dieses Schwerpunkts in seiner Einleitung auf die Bedeutung des “Netzwerkens” für ältere Menschen hin:

Viele Ältere beteiligen sich an Freizeit- und Bildungsangeboten oder engagieren sich freiwillig, um u.a. neue Menschen kennen zu lernen und damit ihr soziales Netz zu erweitern. Solche neuen Kontakte sind im Alter wichtig, wenn berufliche und/oder familiäre Kontakte weniger werden oder gar verloren gehen. Begegnungsräume zu schaffen und neue Kontakte zu ermöglichen, gehört zu den klassischen Zielen der offenen Seniorenarbeit.

Die sogenannte “Netzwerkarbeit” mit Älteren ist eine neue Angebotsform in der Seniorenarbeit und einer der modernsten Ansätze zur Förderung sozialer Netze. Aus diesem Grunde widmet sich ein großer Teil der Beiträge diesem Modell. Ein internetgestütztes Seminar, das ergänzend zu diesem Themenschwerpunkt angeboten wird, bietet die Möglichkeit, sich vertieft mit Prinzipien der Netzwerkarbeit zu befassen. (…)

Der Begriff “netzwerk-sensible Seniorenarbeit” wurde eingeführt, um das Potential von Begegnungsstätten, Internetcafés, Seniorentreffs, Senioren-Initiativen für die Förderung sozialer Netze genauso wahrzunehmen, auch wenn sie „Netzwerkarbeit“ nicht im Titel tragen. Auch hierzu finden Sie in diesem Themenschwerpunkt vielfältige Konzepte und Praxisbeispiele.

Das ist schon allemal interessant: Den Begriff der Netzwerkarbeit auf die Kontaktaufnahme und -pflege von Seniorinnen und Senioren zu übertragen; und so vor allem die hier in den letzten Jahren etablierten Angebotsformen in einem neuen Lichte zu betrachten. Internetcafés und Senioreninitiativen lassen sich so womöglich noch besser organisieren und erfolgreicher begleiten.

Schön ist auch, dass Christian Carls meinen Text zum Erzählen in Alltag entdeckt hat, den ich im letzten Jahr in der Zeitschrift SOZIALEXTRA veröffenticht hatte (hier habe ich darüber berichtet). Neben instruktiven Beiträgen zum demographischen Wandel, zum Milieuansatz und zur professionellen Netzwerkarbeit findet sich jetzt eine gekürzte Fassung meines damaligen Textes mit begleitenden Materialien zur narrativen Gesprächsführung im Schwerpunkt. Für mich ein Beweis, von welcher grundlegenden Bedeutung die narrative Dimension alltäglicher Kommunikation ist. Und zwar nicht nur beim Netzwerken von älteren Menschen, sondern überall, wo erfahrungsbasiert und kontaktorientiert kommuniziert wird.

Im August findet ein internetgestütztes Seminar zum Thema statt, zu dem ich auch eingeladen bin. Meine erste Erfahrung, das Thema Erzählen virtuell zu verhandeln. Auch ein narrativer Ansatz. Ich bin gespannt.

Ähnliche Beträge

One Response to “Erzählen als Medium der Kontaktpflege - nicht nur für Ältere”

  1. Christian Carls sagt:

    Hier noch einige Erläuterungen zum Hintergrund des Forum Seniorenarbeit:

    Seit dem 1. Januar 2006 ist das Forum Seniorenarbeit NRW ein Projekt des Kuratoriums Deutsche Altershilfe in Kooperation mit dem Diakonischen Werk im Rheinland. Die Förderung erfolgt weiter durch das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen. Neue Schwerpunkte sind die Entwicklung einer E-Learning - Plattform und die modellhafte Entwicklung von Fortbildungsangeboten, in denen gemeinsames Lernen im Rahmen von Veranstaltungen mit internetgestützten Lernangeboten kombiniert werden.

    Im Rahmen seiner Aufgaben zu allen Themen der gemeinwesenorientierten Seniorenarbeit unterstützt das Forum Seniorenarbeit weiterhin auch die Senioren-Internetarbeit. Dazu gehört die Förderung des Erfahrungsaustausches zwischen den Aktiven in der Internetarbeit, die Unterstützung von modellhaften Initiativen (wie das “Netzwerkjournal zur Senioren-Internetarbeit) und die Berücksichtigung von Themen aus der Senioren-Internetarbeit bei der Durchführung von Workshops und Online-Kursen in der sog. “Virtuellen Ideenschmiede”. In diesem Zusammenhang wird auch das Projekt MouseMobil” unterstützt. „MouseMobil“ ist ein kostenloser Service,der älteren Menschen Hilfe beim häuslichen Zugang zum Internet bietet, insbesondere dann, wenn sie auf Grund von persönlichen oder körperlichen Beeinträchtigungen selten aus der Wohnung kommen.

    Ansprechpartner für den Bereich Medien und Internetarbeit ist Christian Carls (christiancarls@sol-dw.de).

    Webseiten des Forum Seniorenarbeit: www.forum-seniorenarbeit.de

    Netzwerkjournal zur Senioren-Internetarbeit NRW: www.virtuelle-ideenschmiede.de/netzwerkjournal

    Projekt MouseMobil: www.mousemobil.de

Kommentar schreiben