Neue Finanzierungsmöglichkeiten des lebenslangen Lernens

Zu Beginn des neuen Jahres beschäftige ich mich intensiv mit neuen Finanzierungsmöglichkeiten von Projekten in der Erwachsenen- und Weiterbildung. Da meine Zeit nach meinem Umzug immer noch knapp bemessen ist, hier nur einige kurze Hinweise auf Programme der EU und des Bundes:

  • Nach dem Ende der beiden EU-Bildungsprogramme SOKRATES und LEONARDO DA VINCI hat die Europäische Union das neue Programm Lebenslanges Lernen (PLL) aufgelegt, dass die bisherigen Aktionen der beruflichen Bildung, der Schulbildung, der Hochschulbildung und der Erwachsenenbildung unter einem Dach vereint. 7 Mrd. EUR stehen für die Jahre von 2007 bis 2013 zur Verfügung. Das Interesse war groß, als die Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung in Bonn hat am 11. Januar bei einer Informations-Veranstaltung die Eckpunkte des neuen Programms vorstellte. Ich habe eine Reihe von Anregungen mitgenommen und setze mich gerade mit den Möglichkeiten einer Lernpartnerschaft zum Themenfeld “informelles Lernen und informell erworbene Kompetenzen” auseinander. Projektskizzen müssen bis spätestens zum 9. März bei der Nationalen Agentur eingegangen sein.
  • Interessant in diesem Zusammenhang ist auch die “Empfehlung des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. Dezember 2006 zu Schlüsselkompetenzen für lebensbegleitendes Lernen“.
  • Ganz neu sind auch die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung veröffentlichten Richtlinien zur Förderung von Vorhaben zur Entwicklung und zum Einsatz digitaler Medien in der beruflichen Qualifizierung. Im Ausschreibungstext wird von der “Renaissance des Lernens in der Arbeit” als einem “grundlegendem Wandel der beruflichen Bildung” gesprochen. Das lässt hoffen, das die Gutachter auch Anträge positiv bewerten, die die neuen Möglichkeiten von Web 2.0-Technologien auf das E-Learning übertragen und dabei auch neue Formen des informellen Lernens mittels digitaler Medien einbeziehen. Erfreulicherweise sollen auch Projekte in der Erwachsenen- und Weiterbildung entstehen, nicht nur in der Berufsausbildung selbst. Projektskizzen sollten kurzfristig bei der DLR eingereicht werden.
  • Schon etwas länger läuft das BMBF-Förderprogramm “Innovationsfähigkeit in einer modernen Arbeitswelt“. Im Teilbereich “Kompetenzentwicklung und Lebensbegleitendes Lernen” knüpft dieses Programm an die Ergebnisse des Programms “Lernkultur Kompetenzentwicklung” (ABWF/QUEM) an. Das Programm will dazu beitragen, den Übergang von einer “Qualifikationsbetrachtung zu einer dynamischen Betrachtungsweise von Kompetenzen” zu gestalten. Das hört sich sehr interessant an, finde ich. Was in dem Programm alles schon läuft und welche weiteren Fördermöglichkeiten es gibt erfährt man sicher bei der BMBF-Tagung zu diesem Förderprogramm am 29./30. März 2007 in Berlin.

Ähnliche Beträge

Kommentar schreiben